Allgemein

Osterferien auf Rømø, Dänemark

In diesem Jahr machten wir uns mal wieder – um Ostern – auf die Reise, um dem Alltag zu entfliehen und den Kopf frei für neue Herausforderungen zu bekommen. Und was bietet sich dazu mehr an, als ein paar Tage an den See?

Ein fantastischer Strand

Rømø gehört zu der Großgemeinde Tønder– ein sehr schöner Teil Dänemarks mit Weltklasse Natur und jede Menge Möglichkeiten für schöne und bereichernde Erlebnisse. Rømø, deutsch Röm und friesisch Rem ist die südlichste dänische Wattenmeerinsel. Sie liegt etwa sechs Kilometer südlich der Insel Mandø und drei Kilometer nördlich von Sylt. Rømø ist mit seinem kilometerweitem, befahrbaren Sandstrand ein beliebtes Ferienziel.

Vielfältigkeit ist sein Kennzeichen. Hier kann man entspannen und sich an einem der besten Badestrände Nordeuropas in den Nordseewellen abkühlen. Man kann ebenfalls in der wunderbaren Natur des Nationalparks Wattenmeer auf Entdeckungsreise gehen, die außergewöhnlichen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten erforschen, attraktive Einkaufsmöglichkeiten ausfindig machen und an vielen verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen


Zu Recht ist die Insel für ihren 12 Km langen Strand bekannt. Der breite, kreideweiße Strand ist ein unwiderstehlicher Spielplatz für Kinder, auf dem man im Sommer sicherlich super plantschen, baden und Muschel suchen kann. Aber auch außerhalb der Sommersaison ist ein Spaziergang am Strand ein belebendes Vergnügen, wenn man vom Wind durchgepustet wird und man die frische Meeresluft einatmen kann.

Kommandørgarden

Früher war der Walfang im Nordatlantik die wichtigste Einnahmequelle für die Männer von Rømø. Man nimmt an, dass um das Jahr 1770 ungefähr 450 Walfänger auf Rømø  ansässig waren, denen man nucht selten das Kommando auf den Walfängerschiffen übertragen hat. Au Rømø nannte man sie „Kommandører“, und viele ihree stattlichen Höfe sind immer noch erhalten.

Aktivitäten, Kunst und Kegel

Wenn das Wetter mal nicht dem Anspruch entspricht, zum Strand zu gehen, ist das Skaerbaek Fritidscenter genau der richtige Ort um für Abwechslung zu sorgen. Die Bowlingbahnen und das Badeland mit Wasserrutsche sind ideal, damit sich die Kinder auch bei schlechtem Wetter austoben können. Im Café und im Restaurant kann man problemlos seinen Hunger stillen, und darüber hinaus kann man im Ferienzentrum wechselnde Ausstellungen besuchen. Und da der Besuch des Badelandes im Preis des Ferienhauses inbegriffen war, sind wir am Ostermontag spontan für drei Stunden schwimmen gegangen. Toll!

Schuhe und Fisch

Im Jahre 1963 gründete Karl Toosbuy in der Stadt Bredebro die Schuhfabrik ECCO, die heute auf der ganzen Welt bekannt ist. Dies prägt die Stadt auf vielerlei Art und Weise – angefangen mit Peter Brandes Skulptur „Der Fuß“ im nördlichen Kreisverkehr bis hin zum neuen Platz „Tossbuys Torv“ in der Stadtmitte. Diese tolle Innovation ist ein Geschenk an die Stadt und bietet ein schönes Stadtmilieu mit Café und Geschäften. Hier gibt es ein LEGO-Geschäft mit Modellen, die es nirgendwo anders zu kaufen gibt, und natürlich ein imposantes ECCO-Geschäft. Es ist praktisch das größte ECCO-Gwschäft der Welt, in dem man das ganze Sortiment der Fabrik in Augenschein nehmen kann, und in dem sich darüber hinaus ein Outlet mit Restwaren zu vorteilhaften Preisen befindet.

Die Stadt der Romantik

Die Pflastersteinstraßen in Tønder, mit den schönen Giebelhäusern und den vornehmen Türen sind voller Charme und Atmosphäre. In den schmalen Gassen und auf dem beschaulichen Marktplatz herrscht Romantik und Idyle. Die zahlreichen Geschäfte haben viele interessante Waren im Sortiment, und im kulturhistorischen Museum der Stadt soll es Ausstellungen über die Handwerkskunst, die Tønder jahrhundertelang geprägt hat. Den Tønder ist eine alte Stadt. Im Jahre 1243 erhielt sie das Lübische Stadtrecht und ist damit praktisch die älteste Handelsstadt Dänemarks. Hier findet man alles, von Möbeln, Schmuck und Glaskunst bis (natürlich) hin zu Kleidung, Schuhe und Naturkunst. Und besucht man Tønder am letzten Wochenende im August, kann man ein einzigartiges Festival erleben. Das Tønder Festival ist ein eines der größten und bedeutendsten Folk- und Rootsmusik Festivals Nordeuropas, und besteht schon seit mehr als 40 Jahren. (Tickets @ www.tf.dk)

Dänemarks schönste Straße

Die mit Kopfstein gepflasterte Lindenallee mit den schönen, gut erhaltenen Ziegelsteinhäusern wird zu recht als „Dänemarks schönste Dorfstraße“ bezeichnet. Die historische Atmosphäre in Møgeltønder ist etwas ganz Besonderes. Die Allee und die Häuser bilden eine vornehme architektonische Einheit.

Meistbesuchte Touristenattraktion Jütlands

Das älteste Legoland befindet sich in der dänischen Stadt Billund, in der auch Lego beheimatet ist. Es wurde am 7. Juni 1968 offiziell eröffnet. Das Legoland Billund ist in neun verschiedene Themenwelten aufgeteilt: Duplo Land, Imagination Zone, Legoredo Town, Adventure Land, Miniland, Pirate Land, Knights’ Kingdom, Polar Land und Lego City. Der Vergnügungspark wurde von 3,8 ha auf mittlerweile 14 ha erweitert. 2014 wurde er von 1,925 Millionen Menschen besucht und ist damit die meistbesuchte Touristenattraktion Jütlands. Inzwischen ist der Park in seiner Fläche durch außenstehende Bebauung begrenzt. So kam es 2013 zur Schließung zweier Kinderattraktionen um Ghost – The Hounted House, die Saisonneuheit 2014, erbauen zu können.

Kinder lieben es

Kinder lieben es auf Rømø Urlaub zu machen, weil es hier von früh morgens bis spät abends viele interessanten Aktivitätsmöglichkeiten gibt. Im Rømø Spiel-/ und Labyrinthpark gibt es u.a. zahlreiche lustige Spiele – alle in Übergröße, z.B. ein Riesenlabyrinth mit einer Größe von fast 12.000 qm.

Und wenn einem das nicht ausreicht darf man auf Rømø in den Dünen turnen und springen wie es einem beliebt – Einfach toll auf Rømø 🙂