Pearl Jam – Backspacer

Backspacer
Pearl Jam - Backspacer (2009)

Bei dieser Platte gewinnt man sofort das Gefühl, dass die Jungs sich wieder der alten Tage zurück erinnern und dabei alles andere als altmodisch klingen wollen. Ließen sie sich doch bei den elf neuen, zupackenden bis zuweilen überraschend subtil arrangierten Songs von Grössen wie den Stones, den Kinks oder auch den Beach Boys inspirieren. Die Drums & Guitars machen von der ersten Sekunde an mächtig Dampf, aber auch Hörner und Streicher sind diesmal super in so manchem Lied integriert. Nur schade, dass der Sound von Brendan O’Brien (mal wieder) zu wünschen übrig lässt und wir somit keine audiophile Rock-CD zu hören bekommen. Der Raum zu matschig abgemischt und die einzelnen Passagen nicht fein eingemessen. Ein Umstand den man bei einer Band wie Pearl Jam eigentlich nicht mehr erwarten sollte. Vorallem, nachdem diese einige der alten CDs remastered auf den Markt gebracht haben. Dem sollte das neue Material eigentlich nichts entgegen stehen.