Mumford & Sons – Wilder Mind

81zpM2NwflL._SL1500_Mumford & Sons veröffentlichen ihr neues, drittes Album „Wilder Mind“ bei Gentlemen of the Road/Island Records. Die Aufnahmen zu „Wilder Mind“ fanden in den Londoner Air Studios statt, wobei der renommierte Produzent James Ford (Arctic Monkeys, HAIM, Florence + the Machine) ihnen zur Seite stand. Die Songs auf „Wilder Mind“ wurden von Mumford & Sons kollektiv in ihrer Heimatstadt London, Brooklyn und Texas geschrieben: Viele der neuen Stücke nahmen im Studio von Aaron Dessner (The National) in Brooklyn erste Gestalt an, wo die Band ihre ersten Demoaufnahmen machte. Darüber hinaus kehrten sie auch in die Londoner Eastcote Studios zurück, wo sie schon ihren Erstling „Sigh No More“ aufgenommen hatten, der 2011 mit dem BRIT-Award als „British Album of the Year“ ausgezeichnet wurde.

Das Ergebnis dieser Aufnahmen ist ein Album, auf dem die Band um Marcus Mumford in ganz andere Klangregionen vordringt als auf den beiden Vorgängern: Schon während der ersten Sessions in New York und London zeichnete sich dieser Wandel ab, denn nicht nur, was das Schreiben und Aufnehmen angeht, gingen Mumford & Sons neue Wege, sondern auch in Hinblick auf den Aufbau, die Textur und die gesamte Dynamik ihrer Kompositionen. Der Sound von „Wilder Mind“ fühlt sich, so paradox das klingen mag, zugleich minimalistisch und überdimensional an, wobei Marcus Mumford diesen Sound selbst als „eine natürliche Entwicklung, keine Abkehr von den vorherigen Aufnahmen“ bezeichnet.